Growth

Easy to Remember

Palliativmedizin in Jena

Was ist Palliativmedizin?

Palliativ kommt aus dem lateinischen „pallium“ (Mantel) bzw. „palliare“ (mit einem Mantel umhüllen, behüten). Das Ziel ist nicht die Heilung der Krankheit sondern die Besserung und Erhaltung der Lebensqualität. Im Vordergrund stehen die Linderung von Schmerzen und anderen belastenden Krankheitsbeschwerden sowie die Hilfe bei psychischen, sozialen und spirituellen Problemen. Palliativmedizin ist interdisziplinär und multiprofessionell. Sie bejaht das Leben und akzeptieren das Sterben als einen normalen Prozess.

Alles rund um die Palliativversorgung in Jena findet sich bei der Hospitz & Palliativ-Stiftung

Die Jenaer Palliativstation:

Die Palliativstation des Jenaer Universitätsklinikum wurde 2009 gegründet. Sie wurde mit Spendenmittel der Deutschen Krebshilfe und Mitteln des Freistaates Thüringen erbaut. Die Station nimmt Patienten mit nicht heilbaren Erkrankungen auf. Dabei stehen dem Team aus verschiedenen Berufsgruppen alle Möglichkeiten des Universitätsklinikums Jena zur Verfügung. Ziel ist es, die auftretenden Symptome zu lindern und den Patienten nach Hause oder in sein gewohntes Umfeld zu entlassen. Auf der Station können derzeit 12 Patienten betreut werden.

Das ambulante Palliativteam:

Das ambulante Team der Palliativstation erfüllt den Wunsch vieler Menschen mit unheilbaren Erkrankungen soviel Zeit wie möglich in vertrauter und häuslicher Umgebung zu verbringen. Das Team besteht aus Schwestern und Ärzten, die mit der Betreuung schwerstkranker Menschen vertraut sind. Es besteht eine enge Kooperation mit einer Psychoonkologin und den Sozialarbeitern des Universitätsklinikums Jena. Das ambulante Palliativteam hilft bei Schmerztherapie, Symptomkontrolle, Beratung zu Pflege zu Hause, Psychosoziale Betreuung sowie Kontaktherstellung und Beantragung der Kostenübernahme bei der Krankenkasse.

Förderverein Palliativmedizin Jena e. V.:

Der Förderverein unterstützt die Arbeit der Abteilung für Palliativmedizin mit ideellen und finanziellen Mitteln. Immer wieder stößt die Palliativmedizin an die Grenzen der Gesetze, insbesonders bei den Krankenkassen. Auch fehlen für die Qualifizierung von Mitarbeiter immer wieder finanzielle Mittel. Weitere Informationen hier.

Förderverein Hospiz Jena e.V.

Beide Abteilungen der Palliativmedizin arbeiten eng mit dem Förderverein Hospiz Jena e.V. Hier begleiten drei hauptamtliche Mitarbeiterinnen und etwa 70 Helfer mehr als 200 schwerstkranke und sterbende Menschen sowie ihre Angehörigen in den letzten Lebenstagen. Der Verein bietet Schwerkrankenbegleitung im Einzugsbereich Jena und Apolda, Ambulanter Hospiz und Palliativberatungsdienst (AHPB), Trauerbegleitung, Beratungen zu Patientenverfügungen und Vorsorgevollmacht.

Wollen Sie mehr wissen? Kontaktieren Sie uns hier: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!